logo PG Maria im Werntal

Trotz leichtem Nieselregen machten sich die Großen des Kindergartens Werneck, ausgestattet mit Arbeitshandschuhen, Müllsäcken und Bollerwagen auf den Weg.  Sie hatten sich vorgenommen, als Mülldetektive, die nähere Umgebung des Kindergartens von Müll zu säubern. Auslöser für diese Aktion war, dass die Kinder im Rahmen der Vorbereitung auf das Korbtheaterstück „Olga packt aus“ (von Ali Büttner) zum Thema Müllvermeidung vieles erfahren und gelernt hatten.  So zum Beispiel wie man Müll richtig trennt und das aller wichtigste, wie man ihn am besten ganz vermeidet.
Anfangs waren die Kinder noch überzeugt, wenig Abfall zu finden. „Jeder weiß doch, dass man Müll nicht einfach so wegschmeißen darf“, war die einhellige Meinung der Kinder. Doch leider wurden sie schnell eines Besseren belehrt. Bonbon- und Kaugummipapiere, Zigarettenschachteln, Chipstüten und Glasflaschen waren die Sachen die sie am meisten fanden.  Aber auch „außergewöhnlichere“ Dinge wie z.B. eine Schüssel, eine Zahn- und eine Haarbürste. Schnell füllte sich der große blaue Müllsack. Eifrig wurde jedes noch so kleines Papierchen oder kleine Stücke eines Kabelbinders aufgesammelt. Die Kinder entdeckten wirklich alles. „Daniela, das ist so traurig. Wir sind noch gar nicht weit gelaufen und haben schon so viele Sachen gefunden“ meinte eines der Kinder. Und ein anderes sagte: „Wissen die Leute nicht, das die Tiere daran sterben können und es schlecht für die Natur ist?“. Unsere Antwort „Doch schon, aber die Leute werfen es oft gedankenlos weg“ konnte die Kinder aber nicht wirklich zufriedenstellen.
Am Ende dieses Nachmittags waren die Kinder froh als Mülldetektive unterwegs gewesen zu sein und überlegte vielleicht nochmal an einer anderen Stelle Müll zu sammeln.
„Oder aber, die Menschen würden gar nicht erst ihren Müll überall hinwerfen“ sagte eines der Kinder. Ja das stimmt, das waren passende Schlussworte.

Gabriele Brand (Text + Bild)

­